Get the Cat – Blues Songs eröffnen die Herbstsaison

Get the Cat – Blues Songs eröffnen am 21. September die Herbstsaison 2012
beim Culturkreis Hemmoor in der Kulturdiele

Sängerin Astrid
Barth wurde in diesem Jahr für den GERMAN BLUES AWARD nominiert!

Mit der Formation „Get the Cat“ aus Köln unternehmen wir am 21.
September zum Start in die neue Konzertsaison einen erneuten Versuch, unserem  Publikum in der Region ein bluesiges Angebot zu machen. Blues macht Spaß und in diesem Fall ganz besonders. Wir hoffen, dass Ihr uns mit Eurer Anwesenheit Mut macht, in diesem Sektor weitere Konzerte folgen zu lassen!

Get the Cat haben natürlich kaum etwas gemeinsam mit der Musik von „Le Clou“, die wahrscheinlich am 1. Dezember wieder für ein volles Haus in der Kulturdiele Hemmoor sorgen werden. Aber ein Mann stellt die Verbindung dann doch her, Ralph Schläger spielt in beiden Formationen am Schlagzeug. Weitere Termine in diesem Jahr: am 5. Oktober gibt es ein tribute to „The Police“ und „Sting“ mit Reggatta de Blanc, am 3. November verabschieden sich die Jungs von THE JINXS mit einem Abschlusskonzert rockig und emotional aus Hemmoor und am 17.11. Inga besucht Inga Rumpf mit ihrem INGA RUMPF TRIO die Hemmoorer Christuskirche mit ihrem Soul- + R´n´B-Programm „Easy in my Soul“.

Get the Cat spielt keine Klassiker nach, imitiert keine Klischees, doch die
Band ist mit beiden Beinen fest im Blues verankert. Stevie Ray Vaughan, Bonnie
Raitt, Keb Mo, die vier Musiker kennen sie alle. Aus diesem sicheren Stand
kreieren sie ihren eigenen, authentischen Klang des Blues. Hier heißt es nicht
„Sweet Home Chicago“ sondern „Sweet Home Cologne“, doch gesungen wird von der
gleichen Verbundenheit zu einer Stadt, die man Heimat nennt, denn auch die
braucht es im Blues.

Auf ihrer neuen CD „She knows them all“ präsentieren sie Songs, die auf der
Straße geboren sind, erzählen Geschichten von Autobahn und Kommunalstraße bei
Sonne und Regen, von Begegnungen am Straßenrand, traurigen und schönen, die Band
hat sie erlebt – They Know Them All.

Seit 2008 firmiert die aus der der „Dog Party Blues Band“ hervorgegangenen
Band unter dem Namen „Get the Cat“. Vorher spielte sie vorher vorwiegend Cover,
insbesondere von Scott Henderson bis Hendrix und war von Robben Ford inspiriert,
der als bekanntester Gitarrist Jazz und Fusion mit Blues verband. Mittlerweile
besteht auch das Liveprogramm fast ausschließlich aus Eigenkompositionen des
Bassisten Till Brandt.

Sie nennen ihre Musik „Bluessongs“. Die Wurzeln liegen im Blues, die Stücke
haben aber immer Songstrukturen. Live wird dabei ausgiebig improvisiert und
soliert. Um den Zusammenhang eines Stückes nicht zu zerreißen, wird dies jedoch
gerne in das Intro oder Outro eines Songs verlagert. Es werden kleine
Geschichten von den Unbilden des Alltags (When my ship comes in) bis zum Papa,
der ganz andere Musik als Blues spielt (Papa don´t play the blues) und natürlich
immer wieder von der großen und kleinen Liebe erzählt. Prägend dabei sind jedoch
die Stimme und die Interpretation der Sängerin Astrid Barth.

Die Band besteht aus vier Musikern, die auch in anderen Stilistiken als Blues
zu Hause sind und dies in die Musik von Get the Cat mit einfließen lassen.
Deshalb ist der Sound von Get the Cat auch so bunt. Jazz, Funk, Fusion bis zum
Rap, alles kann hier entdeckt werden. Blues bedeutet für GTC vor allem einen
bestimmten „Klang“ in die Musik zu bringen und nicht an eine bestimmte Form oder
gar Tradition gebunden zu sein, ganz in der Tradition ihrer großen Vorbilder
Bonnie Raitt oder Keb´Mo: Irgendwie ist es alles Blues, aber die Türen sind weit
offen. Get the Cat hat auch eine akustische Seite und spielt dann in der
Besetzung Gesang, akustische Gitarre, Kontrabass und Cajon und mischt dann noch
eine starke Prise Jazz, aber auch Singer/Songwriter – Elemente unter.

Zwar liegt der Focus bei Get the Cat eindeutig auf Astrid Barths Gesang, doch
die anderen Bandmitglieder stehen ihr in Individualität, Spielfreude und Können
in nichts nach. Mit Philipp Roemer haben sie einen Gitarristen der Extraklasse
zu bieten. Im Spannungsfeld zwischen Hendrix und Robben Ford steuert er nicht
nur phantastische Soli bei, sondern überzeugt auch mit spannenden Riffs und
definiertem Groove. Ralph Schläger und Till Brandt steuern mit souveränen
Grooves und erdiger Kraft. Zusammen ergeben sie eine Rhythmusgruppe, die man
schlicht als Kraftpaket bezeichnen kann.

Get the Cat im Internet:

http://www.getthecat.de

http://www.facebook.com/getthecat

Einlass wird in der Kulturdiele um 20 Uhr sein, das Konzert beginnt um 20.30
Uhr. Die Karten sind im Vorverkauf für 11 € und an der Abendkasse für 13 €
erhältlich, Mitglieder erhalten vergünstigte Tickets unter 0172 – 8787 646.
Karten gibt es bei Jeansladen Schröder und Buchladen Flaig (Hemmoor) und Uhren
& Schmuck Hess (Cadenberge). Alternativ kann man auch online bestellen über
den CK-Ticketshop auf www.culturkreis.de
bzw. auch auf der Facebook-Page des CK (https://www.facebook.com/culturkreis). Reservierungen zum AK- Preis:
telefonisch (0172-8787646) oder per Mail an info@culturkreis.de

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Wir bringen die Stars seit über 28 Jahren zu Euch in die Region Elbe-Weser (Landkreise Cuxhaven und Stade)!
(c) 1989-2019 Culturkreis Hemmoor e.V.

.. with a little help of we-rock-IT (Webhosting)!